Schließen

Beratung

Sie haben Fragen, benötigen weitere Informationen oder Sie möchten einen Termin vereinbaren?
Gerne: Nutzen Sie einfach unser unten stehendes Kontakformular oder rufen Sie uns an unter: +49 (0) 26 41 / 301 96 05.

Selbstverständlich werden alle Anfragen
und Daten vertraulich behandelt!

Die Anfahrt

Ihr Weg zu uns nach Bad Neuenahr-Ahrweiler

Facelifting

Facelift / Facelifting - Einfach jünger aussehen

Wenn Sie mit Ihrem Aussehen aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses Ihrer Haut im Gesicht nicht mehr zufrieden sind, dann wäre ein Facelift für Ihre Gesicht möglicherweise die richtige Entscheidung für Sie.

Mit modernen chirurgischen Verfahren (dem Facelifting) können wir viele dieser Spuren in der Haut sichtbar verbessern, Falten werden gestrafft. Lassen Sie sich von uns für ein optimales Ergebnis beraten:

In diesem individuellen und ausführlichem Beratungsgespräch legen Sie und ihr Arzt Dr. Ulmann (einer der 10 besten Schönheitschirurgen Deutschlands) einen gemeinsamen Fahrplan für Ihre Facelifting fest, der speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. So finden Sie z.B. auch heraus welche Maßnahmen für Sie optimal sind.

Focus Arzt Facelift Dr Ulmann Bad Neuenahr Focus Arzt Facelift Dr Ulmann Bad Neuenahr Focus Arzt Facelift Dr Ulmann Bad Neuenahr Focus Arzt Facelift Dr Ulmann Bad Neuenahr Focus Arzt Facelift Dr Ulmann Bad Neuenahr

Facelifting - Die Beratung

Bevor Sie sich für einen Eingriff entscheiden, sollten Sie sich ausführlich beraten lassen, Ihre Gesicht wird es Ihnen danken. Wir nehmen uns Zeit für Sie und stellen Ihnen unseren Erfahrungsschatz zur Verfügung. Dr. Ulmann wird Ihnen persönlich alle Fragen beantworten, mit denen Sie zu uns kommen. 

Im Beratungsgespräch zum Facelifting werden z.B. die folgenden Fragen geklärt werden

  • Was erwarten Sie von dem Eingriff?
  • Bestehen Vorerkrankungen?
  • Nehmen Sie Medikamente?
  • Haben Sie bereits Operationen in dem Bereich durchgeführt?
  • Wie ist ihr allgemeiner Gesundheitszustand?
  • Was ist mir Narben auf der Haut?
  • Wie wird die Operation beim mir als Patienten durchgeführt?
  • Wie wirkt sich die Operation auf die Haut insgesamt aus?
  • Was kann an der Haut am Hals gemacht werden?
  • Spielt das Alter eine Rolle?
  • Kann auch das Kinn korrigiert werden?

Natürlich wird Ihnen Dr. Ulmann auch im Gespräche einmal aufzeigen welche Erfolge mit den verschiedenen Operationen möglich sind und wie das Ergebnis sein könnte anhand von Vorher-/Nachher-Bildern.

Persönliche und kostenlose Beratung zum Facelift

Haben Sie Fragen, benötigen weitere Informationen oder möchten Sie einen kostenlosen Termin vereinbaren? Nutzen Sie für Ihre unverbindliche  Anfrage einfach unser Kontakformular oder vereinbaren Sie einen kostenlosen Terminin bei uns vor Ort. Wir freuen uns auf Sie!
 

Jetzt unverbindlich anfragen

Telefon:  +49 (0) 26 41 / 301 96 05

Formen des Facelifts

Unteres Facelift

Der Eingriff wird meist mit der offenen, seltener mit der geschlossenen (endoskopischen) Methode durchgeführt.Je nachdem, wieweit die Gewebserschlaffung fortgeschritten ist, kommt ein nur die Wangen betreffendes Minilift oder ein großes, das gesamte Gesicht und gegebenenfalls auch den Hals betreffendes Face-NeckLift in Betracht. Die Schnittführungen und damit auch der Verlauf der Narben sind bei beiden Eingriffen weitgehend gleich. Unterschiedlich ist dagegen die Ausdehnung der Gewebeablösung.

Operationstechnik: Der Schnitt beginnt innerhalb der behaarten Schläfen, verläuft vor oder hinter dem äußeren Gehörgang, biegt um das Ohrläppchen oder wird an der Nacken-Haar-Grenze fortgeführt (vgl. Abbildung).

  • Minilift:
    Die Haut wird nur im Wangenbereich abgelöst, das Unterhautgewebe in Richtung Stirne gerafft und dann die Haut gestrafft.
  • Face-Neck-Lift:
    Die gesamte Gesichts- und Halshaut wird abgelöst, zusätzlich wird das in die oberflächliche Halsmuskulatur übergehende Unterhautbindegewebe freigelegt. Beide Schichten werden unabhängig voneinander gestrafft. Damit entsteht ein "inneres Korsett', das die Halskontur garantiert und auf dem vorwiegend die Spannung liegt. Die Haut wird dann in der erforderlichen Richtung verlagert (im Bereich der Wangen meist nach oben, im Bereich des Halses meist nach hinten), der Überschuß wird entfernt und anschließend eine spannungsarme kosmetische Hautnaht durchgeführt, um ein maskenhaftes Aussehen zu vermeiden. Im behaarten Bereich werden die Wundränder mit Klammern verschlossen.

Gelegentlich muß die erschlaffte Halsmuskulatur von einem zusätzlichen Schnitt unterhalb des Kinns aus gesondert korrigiert werden: Überschüssige Muskulatur wird abgetragen, die auseinandergewichenen Muskelränder werden vernäht. Überschüssiges Fettgewebe wird entweder direkt unter Sicht oder über einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns mit einer Absaugkanüle entfernt.

Nach der Operation wird meist für einige Tage ein Verband angelegt, der beim Face-Neck-Lift den ganzen Kopf und Hals einschließt. Drainagen werden unter die abgelöste Haut gelegt, um Wundsekret abzusaugen.

Bei Verwendung von Gewebekleber ist dies meist nicht notwendig. Die Fäden/Klammern werden, abhängig von Nahtmaterial und Nahttechnik, in unterschiedlichen Zeitabständen im Laufe von drei Wochen entfernt.

Facelifting - Die Ergebnisse

Bei den meisten Patienten kann das Aussehen deutlich verbessert werden. Die Nasolabialfalten, die seitlichen Lidfältchen sowie senkrechte Falten im Bereich der Lippen lassen sich durch die Operation allerdings nicht völlig beseitigen.

Auch bei ausgedehnten Maßnahmen sind Sie meist nach drei Wochen wieder"gesellschaftsfähig". Das endgültige Ergebnis kann aber frühestens nach 2 bis 3 Monaten abgeschätzt werden. Eine abschließende Beurteilung ist meist erst nach wenigstens einem halben Jahr möglich.

Durch die Operation läßt sich die ursprüngliche Elastizität der Haut nicht wiederherstellen; der Alterungprozeß der Haut schreitet fort. Erfahrungsgemäß hält der Operationserfolg durchschnittlich 6 bis 8 Jahre an. Eine erneute Gesichtsstraffung ist dann möglich.

Facelift - Welche Risiken gibt es?

Nach dem Eingriff muss mit stärkeren Schwellungen gerechnet werden. Durch eine Nachblutung kann sich die Schwellung vergrößern und länger andauern. Eine stärkere Nachblutung erfordert unter Umständen einen erneuten Eingriff.

Wundheilungsstörungen (z.B. infolge von Infektionen) erfordern eine örtliche Behandlung, gelegentlich eine zusätzliche Einnahme von Medikamenten (Antibiotika). In Einzelfällen kann sich eine Nachoperation empfehlen.

Ernährungsstörungen des abgelösten Gewebes können, insbesondere bei Rauchern, zum Absterben von Gewebe (Nekrose) führen. Es entstehen Narben, die zwar meist, aber nicht immer durch Korrektureingriffe verbessert werden können.

Bei normaler Wundheilung werden die anfangs geröteten und verhärteten Narben im Laufe der Zeit meist blaß und zart. Die Narben hinter dem Ohr neigen eher dazu, zu verdicken und breiter zu werden, weil sie hier entgegen den normalen Spannungslinien der Haut verlaufen.

Im Bereich der Narben ist ein dauerhafter Haarausfall möglich. Bei manchen Patienten reagiert die Haut auf Verletzungen mit übermäßiger Narbenwucherung (hypertrophe Narbe, Narbenkeloide). Solche Narben können schmerzhaft sein und ästhetisch stören. Mit einer Reihe von Behandlungsmaßnahmen, gegebenenfalls auch mit einer Korrekturoperation, lassen sich störende Narben jedoch meist verbessern.

Allgemeine Operationsrisiken, wie die Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose) und ihre Verschleppung mit Verschluß eines Blutgefäßes (Embolie), sind bei diesem Eingriff sehr selten.

Mögliche zusätzliche Komplikationen beim oberen Facelift (Stirnlift):

Vor allem, wenn auch die seitliche Schläfenregion mitkorrigiert wird, kann der Stirnast des Gesichtsnerven verletzt werden; eine zeitweise, selten eine dauerhafte Lähmung der Stirnmuskulatur führt dann dazu, daß die Stirn auf der betroffenen Seite nicht mehr gerunzelt werden kann, und die Braue absinkt. Sind Muskeln im Bereich der Zornesfalte bzw. der Stirnfaltenmuskulatur verblieben, so kann es zu einer neuen Ausbildung der Falten kommen.

Mögliche zusätzliche Komplikationen beim unteren Facelift:

Wurde die gesamte Gesichts- und Halshaut abgelöst, kommt es oft zu einer erheblichen Schwellung und zu einem Spannungsgefühl, das hinter den Ohren besonders intensiv empfunden wird; die abgelöste Haut ist zunächst nur wenig berührungsempfindlich. Diese Erscheinungen bilden sich in aller Regel innerhalb weniger Wochen zurück.
Durch die ausgedehnte Ablösung der Haut können sich in den darunter liegenden Gewebeschichten strangförmige Narben bilden.
Die Straffung der Gesichtshaut hat eine gewisse Verlagerung des Haaransatzes zur Folge (im Bereich der seitlichen Stirn und Schläfe nach hinten, im Bereich vor und hinter dem Ohr nach oben). Vermeiden lässt sich dies nur durch zusätzliche Schnitte vor dem Ohr oder bei Patienten mit geeigneter Stirnhöhe und Frisur, die es erlauben, die gesamte Schnittführung entlang der Stirn-Schläfenhaargrenze zu legen.